Leseproben

Verlag Albeck Flein | Bücher vom Mundart-Autor Wilfried Albeck

Saitenwurst auf Saitenwurscht.de

Verlag Albeck Flein | Saitenwurscht.de - Neues vom Saitenwurstäquator

Startseite Wir über uns Bücher Hörbuch Bestellungen Veranstaltungen Medien Auszeichnungen

In Fahrt!

Sind oim von euch scho mol dia graue Zella vom Auto voreckt? Also i moin, ob oiner scho mol an automobilistischa Softwär-Schada mitgmacht hat, wo’s Auto nimme recht duad, obwohl mr selber nix hie gmacht hat? So a usichtbare Auto-Immun-Erkrankung!

So ebbes isch ein zunehmendes neizeitliches Problem und a Sauerei drzua! Je teurer dia Kärra werdet, je mehr Elektronik isch drin und je öfters au dr Wurm. Drbei isch jo so a Softwär in ma Auto koin Bauteil, wo vielleicht durchroschta oder ausleiern däd. Softwär, des weiß jo scho jeder vom Softeis her, isch ebbes Weiches, wo oim, wenn’s heiß hergeht, schnell ebbes drneba geha ko. Wenn mr des vowischa will, kriagt mr’s net recht in’d Finger und d’Sauerei wird no größer. Des lässt sich net ausbaua und mit ma Ersatzteil wieder gut macha. Hieniche Softwär isch ein Dreck, des isch sicher! Des isch ein Scheißdreck!

Also bin i in’d Werkschtatt zottelt, meh schlecht wia recht, weil’s Auto sämtliche Mucka uff oimol ghett hat. Bei dr Reparaturannahme hab i scho fascht lacha müassa. Dia Symptome seiet a typisches Rechnerproblem, weil sich do als ebbes voschpult hätt, doch des däd mr schnell wieder in Griff kriaga.

Wie bitte? Was war des? Ebbes Ugreifbares hent dia in Griff kriaga wella? Also a bissle ebbes voschteh i au no von Physik, gell! Natürlich war mein erschter Kommentar deswega a bissle kritisch, mr derf jo au net alles mit sich und seim Auto macha lassa.

Der Werkschtattmeischter hat sich uffgschpielt und gmoint, des müasst mr frisch uffschpiela. Wo i mir ausgrechnet hab, dass der für sei Schpielerei 58 Euro uff’d Schtund vorechna duad, war’s bei mir glei aus mit luschtich! Ja wo sind mr denn? Koi Schräuble mehr oziaga aber oin uff Bley-Schteischn macha!? Net mir mir!!

Mit dem Kraftfahrzeug-Kaschperle hab i an sellem Dag net dia beschte Kommunika- tion ghett. Der hat schließlich gmoint, i wär gedanklich uff ra falscha Ebene. I hab net recht gwisst, ob i dem Kerle scho mol vorsichtshalber a paar an‘d Gosch noschlaga soll oder wia er des sonscht gmoint hat...

Bevor sich dr Automeischter selber an Termin zum Ausbeula hat hola müassa, isch zum Glück dr Chef von dem Werkschtättle drzwischa ganga und hat mi jetz uffklära wella: Des Problem mit meim Auto häb mit’m Bordcompjuter z’do und i müasst des so voschteha, als ob drhoim mein Pehzeh abschtürza däd.

Okay, i bin jo net blöd, aber hat der Simpel jetz im Ernscht gmoint, dassi mit meinra Hardwär-Kischta drhoim Wettrennerles fahra dua? I hab ganz langsam und sogar uff hochdeitsch erklärt, dass mein Compjuter koine Räder hätt und scho glei gar net für dr Schtroßavokehr zuaglassa sei - no war’s au mit dem Mo vorbei mit’m Meinungsaus- tausch. Ultimativ hab i volauta lassa, dass i mein Karra genau oin Dag dolassa däd und wenn se’n net ins Laufa bringa dädet, i mir a ondere Werkschtatt suacha müasst, wo se ebbes von Auto voschtehet.

Jetz waret alle narret und s‘Auto immer no hie. Jeder hat vom ondra denkt, was für ein Seckel das’r sei und dr Konflikt wär schiergar kurz vor’em Gegaschtänd schmeißa gwä, wo uff oimol dr Lehrbua ogschprunga komma isch und voller Schtolz gsa hat, dass’r mit’m Syschtem-Apdeida fertich sei und s’Auto wieder gscheit laufa däd. Vor lauter Schreck, dass mein Karra wieder in Ordnung war hab i mit net traut zum Froga was denn “apdeida” wär, denn no blöder wollt i au nimme doschteha...

I war erscht mol schprochlos, hab ganz sachte den kloina Proschpektschtänder, wo i hab schmeißa wella, wieder nogschtellt, mir glei d’Rechnung ausdrucka lassa, bar zahlt und bin nix wia naus. Mit ma zwieschpälticha Gfühl eines unter mangelndem Softwär-Sachvoschtand leidenda Besserwisser bin I fascht lautlos mit meim Karra vom Hof gschlicha.

Aber gell, ois, ois hab i aus der Gschichte glernt: Wenn mei Autole mol wieder oin an dr Waffel hat, no geh i’s nägscht Mol glei zum Schtift! war erscht mol schprochlos, hab ganz sachte den kloina Proschpektschtänder, wo i hab schmeißa wella,

nav_up
[Startseite] [Bücher] [Hörbuch] [Aktuell] [Online-Shop] [Kontakt] [Veranstaltungen] [Impressum] [AGB]

Copyright ©2003-2017  Verlag Albeck | Letzte Änderung: 19.05.2017